Montagabend in Stuggi

Heute war die 79. (in Worten: neunundsiebzigste) Montagsdemonstration gegen den geplanten Erdbahnhof in Stuttgart. Mit endlich mal wieder mehr Menschen, so etwa 5 000 trotz der Pfingstferien, und einem glänzend aufgelegten Stadtflaneur Joe Bauer, dessen ätzende Kritik rhetorisch glänzend und im positiven Sinne bösartig daherkam.

Es war zu erwarten, dass die anschließende Demo zum Südflügel des Bonatz-Bahnhofs und zum GWM (das ist die bürokratische Abkürzung des Grundwassermanagements, das uns demnächst 17 Kilometer oberirdischer Leitungen in leuchtendem Blau nach Kölner Vorbild bescheren wird) nicht einfach so zuende geht. Bauzäune wurden umgekippt, das Gelände gekapert. Noch jetzt bevölkern einige hundert Demonstranten das GWM. Später am Abend wird das passieren, was immer passiert: die Polizei wird die Besetzer (die dann minütlich weniger werden) zum Verlassen des Geländes auffordern – und  räumen. Wenn man ersten offiziellen Berichten glauben darf, wurden bei der Besetzung leider einige Polizisten durch Böller verletzt.

 „Gewaltfreiheit ist oberstes Gebot, sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber Sachen“ – so heißt ein Schlüsselsatz im Aktionskonsens des Bündnisses gegen Stuttgart 21. Ich mag niemand rüffeln, der heute im Überschwang der Gefühle, provoziert durch den Baubeginn am GWM oder voller Zorn auf die Betonköpfe in Stuttgart, mitgemacht hat. Ich kann aber den lauten Jubel im Forum der Parkschützer nicht wirklich nachvollziehen – offensichtlich berauscht von der großen, befreienden, gemeinsamen Tat. Und ich kann auch nicht nachvollziehen, wie ein Sprecher der Parkschützer dies als Lebenszeichen des Widerstands würdigen kann.

Bahnchef Grube hat mit seiner Provokation genau das erreicht, was er wollte. Ich kann mir denken, was morgen im Blätterwald rauschen wird. Und ich kann mir denken, dass zumindest einige der Wutbürger aus der Halbhöhe damit nichts zu tun haben wollen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Montagabend in Stuggi

  1. Merke: Nicht alles, was man im Blätterwald liest, stimmt!

    Massive Zensur zu S21 geht um….

    NDR lässt kritische Zapp-Sendung von Journalisten über die Bahn und S21 verschwinden http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=9951
    Inzwischen wurde der Youtube-Link im Beitrag der Nachdenkseiten ebenfalls gelöscht – Hier aber NOCH (Frage nur wie lange noch?) Online, deshalb unbedingt anschauen und weiterverbreiten: http://www.youtube.com/user/Piti117?feature=mhee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s