Genova, la Superba

Genua, la Superba, hat eine neue, kleine und feine Sehenswürdigkeit. Im Schatten der Palazzi der superreichen Familien, fußläufig entfernt von Renzo Pianos Altem Hafen, mitten im Gassengewirr, den Caruggi, liegt eine Pilgerstätte für die Verehrer der Genueser cantautori. In der Via del campo rosso hat ein kleines Museum zu Ehren von Fabrizio de André eröffnet, dem Sänger und Liedermacher, der aus Genua stammt und in seinen Liedern das Leben der kleinen Leute, der Menschen am Rande der Gesellschaft, ein Denkmal gesetzt hat. Genova, la Superba weiterlesen

Geschafft !

Nein, das ist noch nicht der angekündigte Krimi aus Ligurien. Der wird noch etwas auf sich warten lassen, die Recherche in italienischen Archiven ist doch ziemlich anstrengend und aufwendig. Sozusagen als Fingerübung ist ein Begleitbuch zu der Fernsehreihe entstanden, die ich seit zwei Jahren zu verantworten habe. Viele schöne Bilder und immerhin über 200 000 Zeichen, 192 Seiten stark, ein ungewöhnliches Format von 24,5 x 26,5. Es liegt gut in der Hand, wiegt 1 100 Gramm – und es liest sich gut, wenn ich meinem Gefühl und den bisher zwei Rezensionen bei amazon vertrauen darf. Der Verkaufstart war für den … Geschafft ! weiterlesen