Bescherung

DSCN0043 Was war den das für ein erster Advent ? Mal wieder ist der Stuttgarter Weihnachtsmarkt völlig überfüllt von Horden eidgenössischer Reisegruppen. Und dann lässt ausgerechnet die „Bild am Sonntag“ die längst erwartete Bombe in die vorweihnachtliche Konsum-Stimmung platzen. Der neue Erdbahnhof in Stuttgart wird nicht 4, 5 Milliarden Euro (wofür eigentlich ?) kosten, sondern einen hohen dreistelligen Millionenbetrag mehr, vielleicht sogar eine Milliarde. Genau das sagen die Kritiker des Unsinn-Megaprojektes schon seit Jahren. Sogar der garantiert unverdächtige Bundesrechnungshof hat schon vor Jahren Gesamtkosten von mindestens 6,3 Milliarden ermittelt. Ernst genommen haben die Politiker weder die einen noch den anderen. Jetzt darf man gespannt sein, wie die glühenden S 21 Befürworter aus Wirtschaft, CDU und SPD sich jetzt aus der Sache winden. Wahrscheinlich sind die S 21 Gegner Schuld daran, weil sie mit ihren andauernden Protesten das Megaprojekt unnötig verzögern. Dass solch ein Projekt für die Bahn mindestens eine Nummer zu groß ist, fällt dann mal eben unter den Tisch. Das kennen wir doch. Und die Stuttgarter Presse macht sich wieder mal mitschuldig am Vertuschen. „Bescherung“ weiterlesen

Montag,18 Uhr

Die inzwischen 100. (in Worten: einhundert) von der sogenannten unabhängigen Presse „sogenannte Montagsdemo“ genannte Protestveranstaltung gegen Stuttgart 21. Heute, wie immer Punkt 18 Uhr. Zurück zu den Anfängen – an den Nordausgang, wo bis vergangenen Sommer noch der Nordflügel des Bonatz-Bahnhofs stand und der Platz für die Demonstrationen war. Der Nordflügel wurde platt gemacht, baulich passiert ist auf dem Kiesinger-Platz seitdem NICHTS. Vor etwas mehr als zwei Jahren hat der Protest gegen den Erdbahnhof auf der Straße genau an dieser Stelle begonnen. Der Legende nach waren es fünf Aufrechte um Gangolf Stocker, lange Zeit Versammlungsleiter und mürbe gemacht durch unzählige … Montag,18 Uhr weiterlesen

JA zum NEIN

«Stimmen Sie der Gesetzesvorlage „Gesetz über die Ausübung von Kündigungsrechten bei den vertraglichen Vereinbarungen für das Bahnprojekt Stuttgart 21“ zu?» Hä ? Was soll ich ? Ich bin doch nur gegen das Wahnsinnsprojekt des Erdbahnhofes in Stuttgart, das nach vorsichtigen Schätzungen 4,5 Milliarden, nach anderen Berechnungen sieben Milliarden kosten und die Stadt 15 Jahre in eine gigantische Baustelle verwandeln wird. Wir gehen also wieder wählen, aber haben wir überhaupt eine wirkliche Wahl ? So einfach wird es mir nicht gemacht, weder von der Politik noch von den bestehenden Verträgen. Es geht bei der sogenannten Volksabstimmung grundsätzlich nicht darum, ob die … JA zum NEIN weiterlesen

Geisterstunde

Heute, am Vorabend von Halloween, ist mir doch etwas mulmig. Seit der Zeitumstellung ist es jetzt nach 19 Uhr schon sacknacht, wenn ich von der Montagsdemo am Hauptbahnhof nach Hause fahre und dann noch den dunklen Weg durch den Uff- Kirchhof vor mir habe. Die „ewigen Lichter“ zu Allerheiligen werfen ein schummriges Licht auf den Holperweg, der mitten durch die Grabstätten führt. Einmal tief Luft holen. „Geisterstunde“ weiterlesen

365 x 24 x 60 x 60

Morgen ist mal wieder ein besonderer Tag in Stuttgart. Vor genau einem Jahr hat die Mahnwache am Nordflügel des Hauptbahnhofs ihr Zelt aufgeschlagen. Seitdem – ohne jede Unterbrechung – ist es die wahrscheinlich längste Rund-um-die-Uhr-Protestwache in der deutschen Geschichte. Zeit zum Feiern – Zeit zum Grübeln. An Montagen geht man natürlich bei der Mahnwache vorbei, vor der Demo, versorgt sich mit neuesten Flyern und gelegentlich mit den witzigen und kreativen Buttons gegen Stuttgart 21, bewundert das Pflanzenwachstum im angelegten Mahnwachengärtchen, dort, wo früher einer der Bäume stand, die den übereilten Vorarbeiten für ein Technikgebäude weichen mußte. Zeit für ein kurzes Schwätzchen ist meistens, … 365 x 24 x 60 x 60 weiterlesen

Der Austroschwabe

Wenn ein Mensch in Australien geboren wird, in Wien aufwächst und als Künstler arbeitet, und erst im zarten Alter von etwa 40 Jahren ausgerechnet nach Stuttgart auswandert und sich dort niederlässt – dann ist er nach landläufiger Meinung entweder völlig durchgeknallt, oder: er hat nach meiner Meinung genau richtig gehandelt und sich und uns Stuttgartern einen großen Gefallen getan. Der Mensch heißt Heinrich Steinfest. Ich sehe ihn gelegentlich durch die Stadt gehen, den Mann mit dem Mecki, dem Bärtchen, der schicken Brille und seiner Tausche-Tasche. Ich habe das Gefühl, er packt in diese Tasche seine kleinen Alltagsgeschichten rein, die er später zu großen, umfassenden Betrachtungen … Der Austroschwabe weiterlesen

Chips,Chips, du-du-du-du-du

Meine Nachbarin fragt mich, was das eigentlich für eine Musik sei. „Hmmmm …Jazz, etwas Swing, Gypsy, Kaffeehausmusik und Chanson“ antworte ich. Das ist alles irgendwie richtig, wird ihm aber irgendwie auch nicht gerecht. Paolo Conte meldet sich in Stuttgart zurück. Etwa 15 Jahre, nachdem ich ihn zum ersten und auch einzigen Mal gehört habe, damals in der Liederhalle. Über all die Jahre habe ich ihn etwas aus den Augen und den Ohren verloren. Nur gelegentlich, in der einen oder anderen Stuttgarter Bar, blitzt die Erinnerung auf: „It’s wonderful, it’s wonderful, I dream of you…Chips,Chips – du-du-du-du-du“. Bei den Jazz Open, in diesem Jahr … Chips,Chips, du-du-du-du-du weiterlesen