XXmiglia

Fernweh

Ventimiglia – Grenzstadt, hässliches Entlein im Schatten des mondänen Menton auf der französischen Seite, mafiaverseuchtes Terrain, Marktstadt. Eine quirlige italienische Gemeinde, die immer freitags von kaufwütigen Franzosen und Urlaubern überschwemmt wird. Während sich in der Unterstadt auch sonst Auto an Auto auf der mautfreien Via Aurelia Richtung Frankreich und wieder zurück schiebt, ist die Oberstadt von Ventimiglia meist wie ausgestorben. Die Häuser kleben schwindelerregend auf der Felsnase, in den engen Gassen riecht es nach Feuchtigkeit und Moder. Die sehenswerte Altstadt mit der sehenswerten Kathedrale Santa Maria Assunta ist (zu) lange vernachlässigt worden. Erst jetzt werden die schönen Plätze und Aussichtspunkte aufs Meer und auf das Roia-Tal langsam in Schuss gebracht. Hoffentlich sind die Zeiten bald vorbei, in denen Ventimiglia auch N`timiglia genannt werden musste.

Advertisements