Tag des Gedenkens

Ziemlich unbemerkt von der großen politischen Weltbühne wird am kommenden Sonntag in Ligurien ein besonderer Jahrestag gefeiert. In San Bernardo di Conio, ganz oben auf dem Sattel über dem Tal des Impero, werden Hinterbliebene und einige Lokalpolitiker an die Schlacht am Monte Grande erinnern. Damals, Anfang September 1944, waren mehrere Partisaneneinheiten in den Bergen eingekesselt.„Tag des Gedenkens“ weiterlesen

Haltet den Dieb !

Wie funktioniert Demokratie? Man wählt alle fünf Jahre – und lässt die da oben machen. Unsere Volksvertreter mühen sich doch nach Kräften – aufrichtig, gradlinig, haben nur das Wohl von uns Bürgern im Sinn. Kämpfen für unsere Rechte, diskutieren stundenlang, debattierten messerscharf, wenn sie mal anderer Meinung sind, reiben sich auf für Dich und für„Haltet den Dieb !“ weiterlesen

Sommer-Blüten

Schande über mich ! Bis vor einigen Woche hatte ich nichts, reingaaaarnichts, von dieser Band gehört. Wie konnte das nur passieren. Beim „Southside“-Festival in der schwäbischen Provinz auf dem ehemaligen Flugplatz in Neuhausen bei Tuttlingen sind sie mir zum ersten Mal in die Quere gekommen. Nicht Livehaftig, dazu ist mir ein OpenAir mit 50 000„Sommer-Blüten“ weiterlesen

Rummelsee

Das „blaue Handtuch im schwarzen Wald“, so wird der Titisee im Hochschwarzwald schwärmerisch genannt. Früher war es hier wahrscheinlich auch mal ganz nett. Heute ist der Rummel am kleinen See eher ein rotes Tuch für denjenigen, der etwas Natur genießen will. Die Uferpromenade ist eine Rennbahn für Reisegruppen aus aller Welt, die Qualität der angebotenen„Rummelsee“ weiterlesen

Ein Stuhl ist ein Stuhl

Manchmal braucht es eine mittlere Katastrophe wie einen Großbrand, damit etwas völlig Neues, Visonäres entstehen kann. Und einen klugen Kopf dahinter, der die Tragödie als Chance zum Aufbruch, zum Neubeginn begreift. In Weil am Rhein sind beide Umstände zusammengekommen – daraus wurde der Vitra Campus, eine faszinierende Symbiose von Design und Architektur, gegründet ursprünglich auf„Ein Stuhl ist ein Stuhl“ weiterlesen

Fuffzig

An Pfingsten ist nicht nur der Heilige Geist auf die Erde niedergefahren, an Pfingsten ist auch alljährlich das Treffen der alten Jugendclique in einem Gartengrundstück nahe der Geburtsstadt (ich war schon einige Jahre nicht mehr dabei, weil sich Gespräche und Erinnerungen immer im Kreis drehen und regelmäßig den alten Drogen gefrönt und das Ganze damit„Fuffzig“ weiterlesen

Seid umschlungen

Der Mann hatte ein Rad ab. Einen kapitalen Dachschaden. Entweder waren es traumatische Kindheitsereignisse in Mandal in der Provinz Vest-Agder – das strenge pietistische Elternhaus könnte einen Hinweis geben – oder ihm ist während seiner Umschulung vom Holzsschnitzer zum Bildhauer ein kapitaler Steinbrocken aufs Haupt geplumpst. Anders ist es nicht zu erklären, dass ein Bildhauer„Seid umschlungen“ weiterlesen

Zacken zum Himmel

Mainz, die rheinlandpfälzische Metropole, ist nicht gerade bekannt als Mekka der Architekturfans. Das liegt wohl auch an den Mainzer TwinTowers, die wie ein Mahnmal aus den Hohejahren des Bau-Blödsinns in den 70ern die Silhouette der alten Stadt beherrschen. Auch am Rheinufer werden erst allmählich die schrecklichsten Betonsünden wieder korrigiert. Seit einiger Zeit aber hat Mainz„Zacken zum Himmel“ weiterlesen

Wer grollt ?

In diesen Tagen finden in einigen Bundesländern die schriftlichen Abiturprüfungen statt. Das muss so sein. Und eines der Prüfungstshemen ist Heinrich Heine. Das muss auch so sein, mutmaßlich geht es um die Interpretation von „Ich grolle nicht“ aus dem „Lyrischen Intermezzo“. Jedenfalls lassen die Suchanfragen im Internet keinen anderen Schluß zu. Kurzfristig wollen sich die„Wer grollt ?“ weiterlesen

Marbach hoch 2

„And how about the horses ?“, fragte die Queen leicht genervt, nachdem sie stundenlang durch das Schiller-Nationalarchiv in Marbach am Neckar geführt worden war. Friedrich Schiller, schon okay – aber Elisabeth II war eigentlich scharf auf edle Pferde gewesen. Und die gibt es auch in Marbach – aber in Marbach auf der Schwäbischen Alb. Im„Marbach hoch 2“ weiterlesen

Späte Würdigung

Heute vor 200 Jahren ist Berthold Auerbach in meiner Heimstadt zur Welt gekommen. Auer-who ? Weil viele bis heute den Schriftsteller nicht kennen, ziehe ich zu seinem Geburtstag einen Artikel aus dem Jahr 2009 nochmal hoch. Vielleicht findet der eine oder andere von Euch im Feuilleton seiner Zeitung einen Hinweis auf diesen Mann, der zu„Späte Würdigung“ weiterlesen