Emporio hat alles

Pieve di Teco liegt etwas ab vom Schuss, hinter den sieben Bergen sozusagen, am Kreuzungspunkt dreier Flüsse im ligurischen Hinterland. Die neue Staatsstraße nach Turin zwirbelt sich erst über Stelzen den Berg hinauf, um dann ziemlich abrupt nach Pieve abzustürzen. Nach außen hin gibt sich die Stadt verschlossen und zugeknöpft, erst wenn man in die Laubengänge der Hauptstraße tritt, ist der Besucher irgendwie angekommen. Es sind stolze Handwerker und Händler, die sich in den schönen Arkaden oft über Generationen niedergelassen haben – und ihren Stolz machen sie auch sichtbar. Die Auslagen sind prächtig und liebevoll, das Angebot reicht von den Dingen für Heim und Küche bis zu maßgeschneiderten Wanderschuhen oder Kräuterkissen aus den umliegenden Wäldern. Jeder Händler hat ein stolzes Schild über der Tür hängen, die schmiedeeisernen Tore sind über das Tal hinaus berühmt. Zwischen all diesen kleinen und feinen Läden schießt Emporio den Vogel ab. Er hat alles. Alles !

Advertisements

2 Gedanken zu “Emporio hat alles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s