Fuenf

Wanderer, kommst Du nach Weil am Rhein, lass Dich nieder, lass Dich vezaubern. Nun ist es nicht gerade so, dass die Grenzstadt nach Basel eine besondere Schönheit wäre. Eher ein geschäftiges Transitstädtchen im 3Ländereck, wo man noch kurz einen Kaffee trinkt, bevor die Eidgenossen uns das Fell über die Ohren ziehen und für den Cappucho am Rhein gleich mal neun Franken verlangen.
Weil ist aber seit ziemlich genau 20 Jahren ein Geheimtipp für Fans von Design-Möbeln und zeitgenössicher Architektur. Seitdem gib es das Vitra-Museum (später mehr dazu), seitdem wächst die Kunstfabrik alle paar Jahre um ein gezacktes, geschwurbeltes oder bauklötzchenähnliches Gebäude.
Augenfutter satt! Und manchmal freut man sich nur an einem kleinen Detail.

Advertisements

7 Gedanken zu “Fuenf

    1. Viel schlimmer! Ich hab gewartet und gewartet, VIER habe ich noch auf einem Foto verewigt, auch noch ZWEI – aber DREI wollten sich einfach nicht gemeinsam hinsetzen. Damit war die ganze schöne Serie dahin…

  1. Toll fotografiert! Inzwischen ist es nicht mehr nur Museum, der neueste Bau (von Dir in Szene gesetzt) dient auch der Ausstellung des kompletten Lieferprogrammes. Mit einer Chip-Eintrittskarte kann sich jeder an Terminals vor den Möbeln informieren und eine Zusammenstellung aufbauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s