Endstation

Der Bahnhof meiner Heimatstadt (c) Herb Allgaier

In Ho b bin ich groß geworden. Damals war der Bahnhof einer der wichtgsten Kreuzungspunkte außerhalb der Landeshauptstadt. Hier trafen die Linien Stuttgart – Zürich, die Linie nach Freudenstadt und der Abzweig durchs Neckartal nach Tübingen aufeinander. Bei den Horber Schienentagen trafen sich renommierte Bahnexperten, um über die Zukunft des Schienenwesens zu diskutieren. Der Bahnvorsteher Eugen Striegel war mal eine Berühmtheit – allerdings nicht als Bahner, sondern als Schiedsrichter-Lehrwart in der Bundesliga und im aktuellen Sportstudio.

Abpfiff.

Heute ist der Bahnhof von Ho b am Neckar eine der vielen unendlich traurigen Orte im Riesenreich von Rüdiger Grube. Bahnhofskneipe und Kiosk waren lange geschlossen und haben erst dieses Jahr wieder zur Gartenschau geöffnet. Das ist aber kein Verdienst der Bahn gewesen. ICEs halten hier auch nicht mehr, die Bahn hat sie auf der Linie nach Zürich aus dem Verkehr ziehen und auf andere Linien umleiten müssen, jetzt fahren meistens die (pünktlichen) Züge der SBB.

Die Fotografen von Gegenlicht 21 haben das Elend der Bahn eindrücklich dokumentiert.Tristesse pur in einem Konzern, der als vornehmste Aufgabe hatte, Menschen sicher und pünktlich von A nach B zu transportieren. Aber für Konzernchefs wie Rüdiger Grube ist es netter, sich als global player und als weltweit operierender, großkotziger Logistikunternehmer aufzublasen. Und einen blödsinnigen Bahnhof wie Stuttgart 21 zu bauen. Was jucken da die kleinen Bahnhöfe im Land und die kleinen Fahrgäste, die vor verschlossenen Schaltern, kaputten Automaten und auf maroden Bahnsteigen stehen und auf verspätete Züge warten müssen.

Oh Mann, wenn das Lukas wissen würde.

Advertisements

7 Gedanken zu “Endstation

    1. Wäre aber – theoretisch – eine landschaftlich sehr schöne Route. Mit der Hohenzollerischen Landesbahn bis Eyach, dann im „Schienenhopser“ nach Ho b am Neckar.

    2. Ja, wenn ich da wohnen würde, wo meine IP-Nummer mich rätselhafterweise immer verortet schon; Wohne aber definitiv nicht in BL, nicht mal im Kreis BL. 😉 Muss nur neckaraufwärts 😉

  1. Lukas würde seine Emma direkt auf die Spur setzen. Und gut, dass sie zur Not auch seepferdchengezogen den Ozean überwindet. Kommt sicher gut am Bodensee.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s