You need loooooooove

Setzen wir mal folgenden Fall: in der Kirche deiner Stadt wird, sagen wir mal, der halbe Augapfel von Norbert von Xanten aufbewahrt. Zu eklig der Gedanke? Okay, dann nehmen wir das verschrumpelte Ohrläppchen von Benno von Meissen. Als Reliquie natürlich. Jeden Tag wenn du zur Arbeit gehst, kämpfst du dich vorbei an Gläubigen aus aller Welt, vor allem aus Polen oder Italien, drängelst dich leise fluchend an den Devotionalienständen auf dem Domplatz vorbei in dein Büro. Für den örtlichen Einzelhandel oder die Gastronomie aber muss der Heilige der Himmel auf Erden sein.

So oder so ähnlich muß es eigentlich auch in St. Maximin in der Provence zugehen. Immerhin liegen dort die Überreste von Maria Magdalena ! Die Dame, ihre Geschichte und ihre Wunderwerke kennt jeder, besungen in so manchen Chorälen:

You`re a creature of the night
you`re a victime of the fight
you need loooooove

Stichprobe – an einem Sonntagmorgen. Wir rechnen auf unserer Pilgerfahrt mit dem Schlimmsten.

Der Legende nach ist Maria Magdalena mit ihren zwei Geschwistern in einem Schiff ohne Steuer und Segel gesetzt worden und in Südfrankreich gelandet. Annähernd 30 Jahre lang soll sie dann als Einsiedlerin in einer Höhle bei St. Maximin inmitten von wilden Tieren in völliger Einsamkeit gelebt haben. Bekleidet nur mit … ihrem langen, wallenden Haar.



St. Maximin muß sich dem harten europäischen Konkurrenzkampf um Maria Magdalena stellen.Vézelay behauptet, die Gebeine liegen dort, auch in Paris, Exeter und Halberstadt werden Überreste angebetet. In St. Maximin sollen angeblich Teile des Schädels und einige Knochen in der Krypta liegen.

Nun denn, der Ansturm der Pilger hält sich doch sehr in Grenzen. Die meisten Menschen, die unterwegs sind, bedienen sich auf den Ständen des Marktes an geräucherten Würsten und an dem tollen Honig von den Lavendelfeldern der Gegend, trinken einen Kaffee und blinzeln in der Sonne.

Wir sind in der Basilika, die der heiligen Maria Magdalena geweiht ist, mutterseelenallein, genießen die Stille und die Sonnenflecken, die sich durch die Fenster an den romanischen Säulen und im Chorraum brechen. WUNDERbar !

Advertisements

3 Gedanken zu “You need loooooooove

  1. Immer, wenn mal zu dem Irrtum neigt, in der Moderne angekommen zu sein, sollte man rasch mal so eine schöne Reliquiensammlung anschauen. Hach, es ist wirklich wundervoll…

  2. Großartige Fotos und ein sehnsuchtweckender Beitrag nach einem kühlen stillen Raum, während draußen unter südlicher Spätsommersonne…, ach. Klingt nach einer sehr guten Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s