Adlernest über der Adria

Die mächtige Altstadt von Montefiore

Das Herrschergeschlecht der Malatesta war im zu Ende gehenden Mittelalter eine der mächtigsten Familien Italiens. Heimat der Malatesta war die Romagna, die Gegend zwischen Bologna und Rimini an der Adria. Der mächtige Arm der Familie reichte bis in den Vatikan, überall in diesem Landstrich sind Spuren des Geschlechtes zu finden.

Eine besonders schöne Hinterlassenschaft ist das bezaubernde Bergstädtchen Montefiore Conca etwa 25 Kilometer südwestlich von Rimini in einer beeindruckenden Lage, 380 Meter hoch über der adriatischen Küste. Montefiore mit seinen knapp 2 000 Einwohnern bietet alles, was man sich unter einem intakten italienischen Gemeinwesen vorstellt. Eine wehrhafte Burg, um die sich in engen Gässchen der Ort mit seinen Laubengängen schmiegt, einen stattlichen Dorfplatz mit Café, Alimentari, Bank, Apotheke, Bar und Ristorante, Handwerksbetrieben und einigen Aussteigern, die sich hier oben im Wortsinne eingenistet haben. Montags ist Markttag, es gibt Prozessionen zur nahen Walfahrtskapelle der Mutter Gottes von Bonara, jedes Jahr an  Karfreitag ziehen die Gläubigen durch den Ort und im Herbst feiert man das Kastanienfest und etwas später das Olivenfest. Und das – zumindest in der Vorsaison – gefühlt Lichtjahre weit weg vom langsam anlaufenden Tourismus an den Massenstränden von Rimini bis Cattolica.

Irgendwie wirkt das alltägliche Leben in Montefiore  am Monte Auro wie aus dem Kitsch-Prospekt. Fast zu schön, zu gemütlich, zu harmonisch, um wahr zu sein. Aber so hab ich die kleine Gemeinde jetzt einige Tage erlebt. Und es gibt noch einiges mehr zu berichten. Abwarten.

Abend in Montefiore
Advertisements

7 Gedanken zu “Adlernest über der Adria

  1. Das weckt gleich wieder Sehnsucht. Romagna, da war ich noch nie. Vor zwei Jahren war ich überhaupt das erste Mal seit ewigen Zeiten mal wieder in Italien – und habe mich gefragt, wie ich es denn so lange ohne ausgehalten habe.

    1. Ein Jahr ohne einen Abstecher nach Italien ist irgendwie kein richtiges Jahr. Dabei ist die Region egal: Apulien, Veneto, Ligurien oder jetzt zum ersten Mal seit langem Wieder die Romagna – es gibt so unglaublich schöne Ecken, wenn man außerhalb der Hauptreisezeit hin kann.

    1. … wenn du die entsprechenden Klamotten hast, gar kein Problem.
      Zum Glück gibts zum Aufwärmen eine wirklich fabulöse Weinstube. Ich werde die Tage mal drüber schreiben.

    1. Das Bild mit dem stahlblauen Himmel hab ich gleich am Ankunftstag gemacht, zwei Tage später hatten wir da oben Schneeregen mitten im Mai…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s