Annies Fotoalbum

100_0394
Das ist einfach nur groß ! Annie Leibovitz im c/o in Berlin ! Die berühmte und exzentrische Fotografin in einer gnadenlos guten Werkschau. Viele der berühmten Cover von Rolling Stone und Vanity Fair in einer Mischung von sehr privaten Bildern ihrer Eltern, Geschwister, Verwandten und ihrer Geliebten Susan Sontag. Bilder, die so privat sind, dass man kaum hinschauen mag: die krebskranke Susan auf dem Sterbebett, der tote Vater.

100_0409Dann wieder großformatige Landschaftsbilder aus dem Monument Valley – spektakulär gehängt in der ehemaligen Turnhalle des Gebäudes in der Oranienburger Straße in Berlin-Mitte. Das kaiserliche Postfuhramt mit seinem leicht morbiden Charme ist ein ungewöhnlicher aber sehr imposanter Platz für diese wirklich großartige Ausstellung, die Richard Avedon im Gropiusbau Ende des vergangenen Jahres noch einmal toppt. Und das will was heißen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Annies Fotoalbum

  1. Ja, das Bogota ist superschön – tolle Zimmer, tolle Lage – und dazu dann noch diese Geschichte! Das ehemalige Büro von Goebbels ist jetzt eine Bibliothek, da kann man auch reingehen. Ich mag Hotels wirklich nie – aber da habe ich geliebt. Habe mich noch nie so wohl gefühlt in einem fremden Zimmer.
    Die anderen merke ich mir aber auch mal gerne vor – danke!

  2. Sehr geehrte Frau Elise,

    damit steht es nach Tipps einszueins. Ich hab mir das Bogota gleich mal zu den Favoriten gelegt. Sehr schöne (und günstige) Adresse.
    Gute Erfahrungen habe ich auch mit dem Schall & Rauch (Gleimstraße) und dem Quentin (Kalkreuthstraße) gemacht. Schöne Frühlingsreise in die Hauptstadt.

  3. Bis Ende Mai? Hervorragend, dann werde ich wohl demnächst auf Reisen gehen, sobald es wieder wärmer ist. Letztes Jahr war ich über Ostern – und da schneite es wie wahnsinnig. Dafür hatte ich das weltschönste Hotel erwischt – das Bogota am Ku´damm. Danke für den guten Tipp, werter Wassily!

  4. Sehr geehrte Frau Elise,

    Sie haben ja noch Zeit bis zum 24. Mai. Im Frühling ist Berlin eh noch eine Spur aufregender.
    Und im c/o ist es dann vielleicht etwas ruhiger: am ersten Wochenende waren etwa 10.000 Menschen da…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s