Neulich am Strand (4)

Balmoral Beach
Balmoral Beach

Bondi Beach
Bondi Beach

Coggee Beach
Coogee Beach

Von allen Metropolen, die direkt am Meer liegen, ist Sydney sicherlich die abwechslungsreichste. Irgend jemand hat nachgezählt: in einem Umkreis von 20 Kilometern um die Harbour Bridge gibt es angeblich 172 Strände. Und jeder ist anders als der gleich um die Ecke.

Eine kleine Typologie:

Schrill & hip sind die Partystrände wie Bondi Beach. Bondi ist spätestens seit Olympia das Synonym für Fete ohne Ende. An guten Tagen drängen sich 30 – 40 000 Menschen in der Sichelbucht, Technobeats wummern aus allen Ecken, zwischen Rentnern, Backpackern, Bikinigirls und Bodybuildern hört man die „Hare Krishna“-Gesänge. Am Bondi geht man durch eine Schleuse wie am Flughafen, Rucksackkontrolle. Alkohol und Drogen sind theoretisch streng verboten. Theoretisch! Ziemlich ätzend ist es am Bondi-Beach rund um den Jahreswechsel. Dann trudeln hier tausende von Backpackern aus allen Winkeln des Kontinents ein, um sich für die Sylvesternacht in Rudeln zu formieren. Bondi liefert sich seit Jahren einen Streit mit Manly Beach darum, wer die Nummer 1 der Stadtstrände ist. Dabei sind beide nicht zu vergleichen. Bondi wirkt oft billig und nuttig, Manley wirbt nicht ohne Grund mit dem Slogan “ Seven miles from Sydney but a thousand miles from care“.

Klein & sehr fein sind die Strandabschnitte, die ziemlich weit außerhalb liegen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen sind. Long Reef Beach etwa, Lady Bay (einer der beiden offiziellen Nacktbadestrände) oder Balmoral Beach im Norden. Balmoral liegt gut geschützt in einer Bucht, ein von einer kleinen Halbinsel geteilter Strand mit superfeinem Sand am Rande eines sehr noblen Villenvorortes mit traumhaft schönen und teuflisch teuren Häusern in großzügigen Gärten. Direkt am Strand im denkmalgeschützten Gebäude „The Bathers“, ein tolles Café, ein großartiges Restaurant mit bester Strandsicht und einer Dachterasse für die exclusive kleine Familien- oder Firmenfeier. Hier fühlen sich Muttis mit ihren Kindern wohl (die Brandung ist völlig ungefährlich), Leute, die in Ruhe lesen wollen und jene, die nicht nur einen Burger und einen flauen Kaffee aus dem Pappbecher haben wollen. Übrigens:die wohlhabenden Einwohner von Balmoral waren die ersten in Sydney, die ihren Strand mit einem Netz gegen Haie geschützt haben.

Total normal sind die Strände wie Coogee Beach, eine Mischung aus Bondi und Balmoral. Am halbmondförmigen Strand eine schöne Brandung, die auch für Surfer gut geeignet ist. Coogee hat wie einige andere Strände auch an den östlichen Klippen „Rockpools“. Das heißt: man kann auch baden, wenn der Hauptstrand wegen gefährlicher Strömungen immer wieder mal gesperrt werden muß. In der Mitte des Strands gehts ziemlich lebhaft zu, am Rande eher gechillt, und auf den Klippen kann man sich prima für ein Picknick niederlassen. Die Gastronomie bietet den Burgerladen ebenso wie den witzigen „Chish & Fips“ und das nette Kaffeehaus.

Na, Lust bekommen ?

Advertisements

2 Gedanken zu “Neulich am Strand (4)

  1. Von wegen:Brrrrrrrrrr…!
    Eher: Hmmmmmmmmmmmmmm…!
    Zum Jahreswechsel Wetter wie es sein soll: knapp 30 Grad, sonnig, leichte Brise vom Meer.

    Die gnadenlose Hitzewelle ist erst Ende Januar gekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s