Bye Bye, Johann

Es heißt Abschied nehmen – von dem Mann, der uns gefühlte hundert Jahre begleitet hat. In jeder Buchhandlung, in jedem Fachgeschäft für Töpfe und Pfannen, an jedem Zeitungskiosk und in jedem Fernsehsender hat er uns feist angegrient – und grient immer noch. Nur beim Südwestrundfunk hat der Johann jetzt den Löffel abgegeben. Die letzte noch verbliebene Kochsendung mit dem omnipräsenten Selbstdarsteller und Unternehmer in eigener Sache ist jetzt ausgelaufen. Der Abschieds-Schmerz hält sich in Grenzen.

„Da stehen dann Menschen am Herd, schnibbeln,raspeln und köcheln. Hauptsächlich aber können sie den Mund nicht halten“ – so hat Hans Hoff im „Journalist“ den Alltag in den deutschen Kochsendungen wunderbar beschrieben. Aber die Hausse der Kochsendungen  ist vorbei. Die gierigen Fernsehköche haben sich zu Tode gekocht, mit ihrem immer gleich fade schmeckenden Eintopf, im Ersten, im Zweiten, bei VOX und bei den dritten Fernsehprogrammen.

Nun trifft es zuerst also den Herrn Johann, dem der SWR zuerst die Tür  weit aufgesperrt hat  – auch für den Preis , eine ziemlich fragwürdige Produktions-Partnerschaft eingehen zu müssen. „Himmel&Erd“ war sein Durchbruch im Regionalfernsehen, eine biedere Kochsendung mit der Moderatorin Judith Kaufmann und ambitionierten Hobbyköchen an seiner Seite. Schon damals störte sich niemand daran, dass sich Lafer penetrant als „der Johann“ selbst ansprach und ewige Monologe mit sich selbst zelebrierte.

Er durfte fast alles machen: war Gastgeber einer Unterhaltungssendung, versuchte sich als kochender Therapeut, als Talkmaster, als weiß nicht was alles. Dass er nebenher bei der Konkurrenz ein- und ausging : eine lässliche Sünde, wollte man doch den Superstar der Schnellkochtöpfe unbedingt für sich gewogen halten.

Der Herr Johann hat mittlerweile 40 Kochbücher geschrieben oder schreiben lassen. Es geht immer um den Herrn Johann, nur ganz nebenbei um Vorspeisen, Hauptgerichte oder Desserts. Er ist gut im Geschäft, wirbt lebensgroß grienend für Kochtöpfe, für Bestecke, für Tischdecken, er hat ein impossantes Lafer-Imperium um sich herum aufgebaut. Ein Hans-Dampf in allen Küchen und auf allen Kanälen.

Nur: ganz so dumm, wie Lafer und die Produzenten seiner Sendungen im eigenen Lafer-Studio meinen, sind die Zuschauer nicht. Im SWR bröckelten die Quoten massiv, der SWR in Baden-Württemberg hat Lafer vor eineinhalb Jahren aus dem Programm genommen. Nur die armen Rheinland-Pfälzer durften ihn weiter genießen, Woche für Woche, bis auch ihnen Lafer übel aufstieß wie ein zu oppulenter Nachtisch. Jetzt ist Schluß mit lafer-lustig.

Keine Frage: Lafer ist ein großartiger Koch, aber einer, dem der Ruhm aus der Küche mächtig in den Kopf gestiegen ist. Einer, der sich nur noch um sich selbst dreht, ohne daß ihm davon schwindlig wird.

Seine neue Heimat ist nun das ZDF. Dort darf er mit Horst Lichter das tun, was er am Besten kann. Schnibbeln, raspeln,köcheln – und den Mund nicht halten.

Advertisements

6 Gedanken zu “Bye Bye, Johann

  1. Ja klar, musste ja so sein… Irgendwie kommt doch alles Zwieträchtige aus meiner Heimat. Der erste Weltkrieg, der zweite Weltkrieg, Schwarzenegger – und nun auch noch ein Grinsekrampfkoch. Wem wunderts…

  2. Lakritze,
    ich hab mal spaßeshalber nachgeschaut, wie viele Kanäle ich über den Satelliten bekomme:bei 999 läuft der Decoder über. Unglaublich. Ich brauch grad mal zwei Handvoll, öffentlich – rechtlich, trotz Lafer, Pilawa, Kerner, Poschmann…Ab 23 Uhr machen die ja durchaus brauchbares Programm.

  3. Gargano, es gibt. Mit Internet und Zeitung bleibt man informationstechnisch nicht auf der Strecke, spart sich aber viel unnützen Hype.
    Den Herrn Lafer kennt man bei uns. Meine Schwester hat mal auf einer Veranstaltung gekellnert, für die er gekocht hat. Er hat wohl alle Helfer mit High-Five begrüßt (nur meine Schwester nicht; die hat sich schnell geduckt).

  4. Er ist nicht nur Österreicher… Schlimmer noch: er ist Steiermärker von Geburt und Pfälzer der Liebe wegen.
    Laktritze: gibt es ein Leben ohne TV ?

  5. Jou, er ist, wenn ich mich recht erinnere, Österreicher.
    Ich hab zwar keinen Fernseher, brauche aber gelegentlich Kochgeräte. Und auf denen grinst er besonders gerne.

  6. Da scheint mir ja was erspart geblieben zu sein! Und was um alles in der Welt verspricht sich der ZDF von einer Sendung, denen die Zuseher offensichtlich bereits eine klare Absage erteilt haben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s